Die HaBaVets

Was ist das denn schon wieder?

Diese Frage muss sich natürlich zwangsläufig stellen, wer interessiert darauf eine Antwort sucht.  Dabei haben es sich die „jungen“ Veteranen unter den Handballern nicht einfach gemacht, da ja schon die „Senioren“ im Regelwerk des Handballverbandes für die ab 40-Jährigen vergeben ist.

HaBaVet, die Handballveteranen, ist ein lockerer Zusammenschluss von ehemaligen Spielern des VfL Kirchheims, welche zurzeit vom täglichen Berufsleben freigestellt sind und somit keiner direkten sozialversicherungspflichtigen Tätigkeit mehr nachkommen müssen. Um diesen neu gewonnenen Freiraum auch vernünftig und mit viel Spaß und Freude auszufüllen, hat sich diese Gruppe zusammengetan, um Aktivitäten im gesellschaftlichen Freizeitbereich und parallel im sportlichen Bereich auszufüllen.

Dabei werden in den gesellschaftlichen Aktivitäten Aktionen durchgeführt, welche man früher als äußerst interessant, aber auf Grund der Berufstätigkeit nicht durchführen konnte.


So hat die Gruppe Werksbesichtigungen im größten Produktionswerk der Mercedes-Benz AG in Sindelfingen, bei der Edelschmiede und dem faszinierten Autobauer PORSCHE in Zuffenhausen, sowie in dem Blockheizkraft Altbach-Deizisau der EnBW mit fast vollstän-diger Mannschaftsstärke durchgeführt.


In der nächsten Aktion wurde Ende April der Besuch des Gemeinschaftskernkraftwerks Neckarwestheim durchgeführt. Dabei konnten sowohl das Containment, also das Herz eines jeden Kernkraftwerkes mit seinem Reaktor, den Brennelementen, das Abklingbecken und die Kühlmittelpumpen, sowie die elektrische Erzeugung durch den 1.400 MW Generators besichtigt und ein Eindruck von den Dimensionen gewonnen werden. Einen Ausklang der 5-stündigen Vortrags- und Besichtigungstour wurde in einer lockeren Diskussionsrunde anschließend in der Altstadt von Besigheim durchgeführt. Alles in allem: eine hochtechnische Führung mit nachfolgender aufschlussreicher Diskussion.

Weitere Aktivitäten waren das Planetarium in Stuttgart mit dem Blaustrümpfelweg in Heslach, die Standseilbahn zum Waldfriedhof und die Zahnradbahn, auch Zacke genannt, von Degerloch zum Marienplatz. Im September wurden das Druckzentrum des Teckboten und das neue Sendezentrum des SWR in Stuttgart ausgiebig besichtigt. Dabei war man zu Gast in den einzelnen Hörfunkstudios von SWR 1 und SWR 3, sowie in den Fernsehstudios der Landesschau und der Landesschau aktuell. Ein Gespräch mit der Moderatorin Stephanie Haiber rundete die interessante Besichtigung ab.

 

Sportlich wird sich diese Gruppe wohl weniger dem „Rund“ des Handballes mehr ver-schreiben, sondern seine Aktivitäten mit Wandern, Walking und Radfahren in der freien Natur beschäftigen. Für das Letztere wurde auch ein fixer wöchentlicher Termin vereinbart. Die Gruppe trifft sich jeden Donnerstag um 10:00 Uhr am Ziegelwasen um eine gemeinsame Ausfahrt mit dem Fahrrad zu unternehmen. Dabei soll die Schönheit des Albvorlandes, aber auch Ausflüge in der näheren Umgebung die Attraktivität des Radfahrens den sportlichen Part der neuen Gemeinschaft darstellen. bs