Spielbericht

Lena Schilling beim Torwurf   Foto:VfL
Lena Schilling beim Torwurf Foto:VfL

Die FRAUEN - Klarer Heimsieg gegen Absteiger! - 21.10.2018

Aus einer stabilen Abwehr heraus konnten sich die VfL-Mädels bis zur Pause einen 15:8-Vorsprung erspielen. Auch in der zweiten Halbzeit geriet der Sieg nie in Gefahr und am Ende stand ein klarer
28:14 Heimsieg!

Am Samstag empfingen die Kirchheimer Handballerinnen mit dem TV Plieningen den zweiten Absteiger aus der Bezirksliga. Dieser ist mit 0:4 Punkten nicht so gut in die Runde gestartet und so wusste man nicht so genau was den VfL erwartet. Dennoch war klar, dass man die Punkte unbedingt in Kirchheim behalten wollte.


Zunächst entwickelte sich eine ausgeglichene Partie. Kirchheim ließ hinten zwar nicht allzu viel zu, rückte aber zu wenig zusammen und so erzielten die Gäste, vor allem über ihre Außenpositionen, das ein oder andere Tor. Leider vergab man am Anfang zu viele eigene Chancen, so dass man sich bis zum 10:7 in der 20. Minute nicht entscheidend absetzen konnte. Doch gerade mal zwei Gegentore in den letzten 15 Minuten der ersten Hälfte und etwas mehr Treffsicherheit auf Seiten der Gastgeberinnen sorgten für einen 15:8-Vorsprung zur Pause.

 

Nun galt es aber genauso konzentriert weiter zu machen und nicht nachzulassen. Dies gelang wie gewünscht: Von 16:10 über 19:10 und weiter auf 23:11 erspielten sich die Blauen einen sicheren Vorsprung. Eine stabile Abwehr war der Garant hierfür. Dem Gegner wurden kaum Möglichkeiten geboten und selbst eine doppelte Unterzahl überstanden unsere VfL-Mädels ohne Gegentor. Im Angriff dagegen spielte man zu umständlich und hätte die ein oder andere Chance mehr nutzen können. Dennoch ein tolles Spiel unserer Mädels mit einem am Ende verdienten 28:14 Heimsieg! Weiter so!

Die FRAUEN: Nadine Lohrmann, Imke Lehmann, Marissa Jaensch (3), Lena Schäufele (1), Hannah Pegios (4), Chantal Prinz (4), Lena Schnabel (1), Jule Kornmann (2), Isabell Kimmel (4/1), Lisa Freddo (1), Lena Schilling (5/2), Stefanie Blank (2), Celine Bischoff (1), Henriette Walter