Spielbericht

Die ERSTE - Die Reise im HVW-Pokal geht weiter - 24.10.2018

 

Die VfL-Handballer gewinnen ihr HVW-Pokalspiel gegen Württembergligist TSV Deizisau am Ende deutlich mit 31:24 (15:15) und ziehen dadurch in die dritte Runde ein. Doch am Anfang sah es ganz und gar nicht nach einem Kirchheimer Erfolg aus.
 
Zu Beginn konnte die Gästeführung durch Julian Mikolaj nach drei Minuten noch ausgeglichen werden, doch dann lief beim VfL nicht mehr viel zusammen. Über 4:2 konnte sich der Favorit aus Deizisau durch Moritz Friedel nach zehn Minuten schnell auf 7:2 absetzen. Grund genug für Trainer Engelbert Eisenbeil früh eine Auszeit zu nehmen. Doch die gewünschte Wirkung blieb aus. Der Tabellensechste aus der Württembergliga hatte wenig Mühe in der Folgezeit weiter davonzuziehen. So lagen die Gastgeber nach 19 Minuten beim 6:13 durch Jaric Baumann schon bedrohlich zurück und man musste befürchten, dass es auf eine deutliche Niederlage hinausläuft. In der Abwehr agierten die Blauen viel zu passiv, während man im Angriff leichte Ballverluste verursachte oder beste Torchancen vergab. Doch nun schien ein Ruck durch den VfL zu gehen. Die Abwehr stabilisierte sich zusehends und in der Offensive nutzen die Spieler nun die sich bietenden Gelegenheiten. Nach dem 14:8 für den TSV startete der VfL nun endgültig durch. Nach einem 6:0-Lauf schafften es die Teckstädter in der 29. Spielminute durch Martin Rudolph zum 14:14 Ausgleich. Mit 15:15 verabschiedeten sich beide Teams in die Pause.

 

Die Tecksieben war wieder im Spiel. Den besseren Start in die zweite Hälfte erwischte nun das Heimteam. Nach knapp 34 Minuten zogen die Blauen durch Jonas Hesener, mit seinem vierten Treffer in Folge, erstmals auf 18:15 davon. Doch bis zum 23:21 nach 46 Minuten blieben die Gäste auf Tuchfühlung. In der Schlussviertelstunde zog der VfL dann nochmals das Tempo an und zog wieder auf 27:22 davon. Doch der TSV Deizisau ließ nicht nach, kämpfte sich wieder auf 27:24 heran. In dieser Phase war es vor allem ein starker Urlaubsrückkehrer David Pisch im Tor, der mit einigen Glanzparaden und einem gehaltenen Strafwurf die Gäste in Schach hielt. Auch eine offensive Manndeckung half den Gästen nicht weiter. Die Kirchheimer Spieler agierten clever und konnten durch vier Treffer in Folge bis zum Abpfiff wieder auf 31:24 davonziehen. Somit blieb der VfL seinem Ruf als Favoritenschreck gerecht.

 

Trotz frühem, großem Rückstand bewiesen die Teckstädter Moral und Kämpferherz und schafften am Ende die deutliche Wende. Damit feiert die Tecksieben den bereits fünften Pflichtspielsieg in Folge, und kann sich somit mit breiter Brust auf das schwere Gastspiel bei der TG Biberach am Samstag vorbereiten. Jm

 

Speilstenogramm:


Die ERSTE: Pisch, L.Hamann, Hesener (6), T.Hamann, Böck (5), Pradler, Merkle (1), Mikolaj (7/3), Schenk (3), Schwarzbauer, Real (1), Sadowski (2), Rudolph (6)

TSV: Friedel (5), Kosak (1), Liebing (5), Rapp, Taxis (7), Baumann (3), Reinold (1), Kenner, Seibold (1), Heinemann, Ilii, Spiller, Bröhl (1)

 

Vorbericht

Die ERSTE - Keine Verschnauf-pause: Der TSV Dezisau wartet im HVW-Pokal - 22.10.2018

 

Keine Verschnaufpause für die Kirchheimer Landesligahandballer. Nach dem 34:30 Heimsieg am Samstag gegen die SG Bettringen, bleibt für die Spieler nicht viel Zeit zur Regeneration. Denn bereits am Dienstagabend steht das nächste Spiel im HVW-Pokal auf dem Programm. Dort empfängt man um 20:30 Uhr den Württembergligisten des TSV Deizisau.

Der TSV Deizisau stieg in der vergangenen Spielrunde aus der Baden-Württemberg-Oberliga ab und ist nun mit einer stark veränderten Mannschaft in der Württemberliga Süd am Start. Nach den Abgängen vieler Leistungsträger, blieben gerade noch sieben Spieler der „alten“ Truppe übrig. Grund genug um mit Trainer Olaf Steinke einen kompletten Neuanfang zu wagen. Mit einem Durchschnittsalter von gerade einmal 22 Jahren, geht der TSV mit einer blutjungen Mannschaft an den Start. Dass dies jedoch nicht automatisch fehlende Qualität bedeutet, zeigten die Deizisauer in den bisherigen Partien. Mit 9:7 Punkten steht man aktuell mit Platz sechs im oberen Mittelfeld der Tabelle.

 

Ebenfalls einen gelungenen Saisonstart legte der VfL hin. Mit vier Siegen und einer Niederlage steht die Tecksieben momentan mit 8:2 Punkten auf dem dritten Rang. Doch die Partie vom Wochenende gegen die SG Bettringen hinterließ Spuren. Wie schon gegen Ravensburg war auch dieses Mal die Abwehr nicht wie gewohnt auf der Höhe. Darum gilt es gegen Deizisau wieder auf die eigene Defensivstärke zu vertrauen. Doch die eigentliche Sorge gilt den beiden direkten Disqualifikationen mit anschließender Blauer Karte. Aus diesem Grund ist ein Einsatz von Uwe Hamann und Robin Habermeier noch fraglich, da noch aussteht, ab wann, bzw. wie lang die jeweiligen Sperren abzusitzen sind. Nichtsdestotrotz möchten die Blauhemden auch in diesem HVW-Pokal-Spiel wieder ihrem Ruf als Favoritenschreck gerecht werden. Nachdem man im Vorjahr als Bezirksligist bis ins Final Four vorstoßen konnte, gewannen die Blauen - wie auch letzte Saison - ihr Auftaktmatch gegen den TSV Heiningen (28:24). Mit dem TSV Deizisau kommt nun ein unbekannter Gegner unter die Teck, der jedoch als klarer Favorit in diese Partie geht. Aus diesem Grund kann die Tecksieben befreit aufspielen, und so versuchen dem Württembergligisten ein Bein zu stellen.

 

Dafür vertraut der Landesligist auf seine alt bekannte Heimstärke. Doch diese allein wird nicht ausreichen, wenn die Spieler nicht wieder mit dem nötigen Engagement und der nötigen Leidenschaft ans Werk gehen. Man darf also gespannt sein, ob es am Ende wieder einen Überraschungssieg gegen einen höherklassigen Gegner geben wird. Jm

Die ERSTE: Latzel, U. Hamann(?), T.  Hamann, Pradler, Mikolaj, Habermeier(?), Hesener, Schenk, Merkle, Schwarzbauer, Böck, Keller, Rudolph, Sadowski, Real