Spielbericht

Die ERSTE - "Same procedure as every year" - 10.09.2018

 

Die Handballer des VfL Kirchheim starteten am gestrigen Sonntag mit dem ersten Pflichtspiel in die neue Saison. In der ersten Runde des HVW Pokals hieß der Gegner wie im Vorjahr TSV Heiningen. Auch dieses Mal behielt des VfL mit 28:24 gegen den Württembergligisten am Ende die Oberhand.


An beiden Tagen zuvor war die Tecksieben noch beim Vesalius-Cup in Köngen im Einsatz. Am Freitag und Samstag spielte man dort in der Vorrunde zunächst gegen die TG Nürtingen(12:9), TSV Köngen(11:7), SG Hofen-Hüttlingen(12:14) sowie gegen den SKV Unterensingen 2(9:7). Ausgenommen gegen den Landesligisten des TSV Köngen, konnten die Blauen in den anderen spielen bis dato spielerisch nicht wie gewünscht überzeugen. Trotz der Niederlage gegen die SG Hofen-Hüttlingen wurden die Teckstädter am Ende Gruppensieger vor dem TSV Köngen. Im Halbfinale ging es dann ins Derby gegen die SG Lenningen. Nach vielen vergebenen Chancen zu Beginn der Partie, ging die SGL mit 2:1 in Führung. Doch der VfL konnte das Spiel drehen und zog am Ende mit 10:8 ins Finale ein. Dort ging es dann gegen den Tunierfavorit SKV Unterensingen. In einer packenden und spannenden Partie auf Augenhöhe gab das Team von Trainer Engelbert Eisenbeil lange den Ton an. Eine Minute vor Schluss führte der VfL mit 8:6. Doch einige sehr Umstrittene Schiedsrichter Entscheidungen gegen den VfL ließ den SKV noch zum Ausgleich kommen. Im 7m-Werfen vergaben die Kirchheimer dann zweimal und zogen so unglücklich den Kürzeren. Viel Zeit zum Regenerieren blieb den Spielern dann nicht.

 

Denn am gestrigen Sonntag ging es dann im HVW Pokal gegen den TSV Heiningen. Zunächst verschliefen die Blauhemden etwas den Start, und lagen durch Tore von Hartl, De Boer und Unseld nach fünf Minuten mit 0:3 zurück. Doch nun fanden auch die Hausherren in die Partie, und konnten durch zweimal Rudolph und Pradler nach zehn Minuten ausgleichen. Zwar ging der TSV mit 4:3 nochmals in Führung, doch dies war gleichzeitig die letzte Führung der Gäste. Mit einem 4:0-Lauf zog der VfL zunächst auf 7:4 davon. Vor allem in der Defensive zeigte der Underdog wieder die gewohnten stärken. Nach 20 Minuten führte man durch Robin Habermeier bereits mit 11:6. Bis zum Pausenpfiff konnten die Teckstädter beim 16:11 den  Vorsprung halten. In der Kabine mahnte Trainer Eisenbeil seine Mannschaft, nun nicht nachzulassen und weiter Tempo zu machen.

 

Erneut Habermeier brachte seine Farben nach 32 Minuten mit 17:11 weiter in Front. Den Gästen aus Heiningen fehlten weiterhin die Mittel um die Kirchheimer ernsthaft in Gefahr zu bringen. Die Gastgeber spielten in der Folge clever und konnten den Vorsprung stets bei sechs bis sieben Toren halten. Auch Oliver Latzel konnte sich im Tor mit einigen Glanzparaden auszeichnen. In der 54. Spielminute führte man beim 26:20 durch Julian Mikolaj immer noch komfortabel. Jetzt erst ließen die Kräfte der Tecktruppe aufgrund des intensiven Wochenendes nach, wodurch der Württembergligist das Ergebnis bis zum Ende noch etwas ansehnlicher gestalten konnte und auf 28:24 verkürzte. Doch zu mehr sollte es nicht mehr reichen. Der VfL gewinnt am Ende nach toller Mannschaftsleistung verdient, und zieht erneut in die nächste Runde ein. Nach dieser rundum gelungenen Generalprobe auf die kommende Saison in der Landesliga, haben die Blauen jetzt noch drei Wochen Zeit, um letzte Feinheiten abzustimmen. Dann startet man am 22. September im Heimspiel gegen den TSV Bad Saulgau. Jm

 

Stenogramm:
Die ERSTE: Pisch, Latzel, Habermeier (7/1), Hesener, Hamann, Böck, Pradler (1), Merkle (1), Mikolaj (7/2), Schenk (3), Schwarzbauer (1), Sadoswki (2), Rudolph (6)
TSV: Rieker, Gross (1), Hartl (2), De Boer (4/1), Brodbeck (1), Unseld(3), Dannenmann (2), Gokeler, Rummel (4), Braun, Neudeck, Djokic (1), Kohnle (6), Meissner

Vorbericht

Die Erste - Déja-vu zum Saisonstart : Zuerst Vesalius-Cup dann HVW-Pokal - 31.08.2018

 

Zwar gehen die Kirchheimer Handballer diese Runde eine Liga höher auf Punktejagd, jedoch bleibt der Saisonstart der gleiche wie vergangenes Jahr. Gegner in der 1.Runde des Württembergischen-Pokals ist wieder der TSV Heiningen.
Anpfiff ist am Sonntag um 17.00 Uhr in der Walter-Jacob-Halle.
Ginge es nach VfL-Trainer Engelbert Eisenbeil dürfte das Ergebnis gerne noch einmal so ausfallen wie beim letzten Aufeinandertreffen. In einem hart umkämpften Spiel konnten sich die niederklassigen Kirchheimer am Ende knapp mit 18:16 durchsetzen und legten damit den Startschuss für eine erfolgreiche Saison.

Ehe es jedoch am Sonntag gegen das Spitzenteam aus der Württembergliga geht, steht für die Teckstädter am Freitagabend und über den Samstag in Köngen der alljährliche Vesalius-Cup an. Mit Vertretern aus der Bezirksliga (unter anderem Lokalrivale SG Lenningen), Landesliga und Württembergliga ist das Turnier wie üblich stark besetzt. Zwar gibt Trainer Eisenbeil das Finale als Ziel aus, der Fokus allerdings liegt vor allem auf dem Feintuning der Angriffs- und Abwehrvarianten.


Wer sich also schon vor dem ersten Ligaspiel (22.09.) von der Form der VfL Handballer überzeugen möchte, hat dieses Wochenende reichlich Gelegenheit dazu. Dauerkarten für die Saison sind bereits am Sonntag an der Kasse erhältlich.dp