Spielbericht

Foto: Der Teckbote, Markus Brändli
Foto: Der Teckbote, Markus Brändli

Die ERSTE - zum zweiten Mal die 40-Tore-Marke geknackt - 16.12.2018

 

Die VfL-Handballer gewinnen ihr letztes Heimspiel im Jahr 2018. Am Samstagabend setzte sich die Tecksieben gegen die SG Lauterstein 2 mit 40:32 (21:14)durch und knackte somit, nach dem 40:27 über die SG Kuchen/Gingen aus der Vorwoche, zum zweiten Mal hintereinander die 40-Tore-Marke.

Wie gewohnt startete der VfL gut in die Partie und führte durch Robin Habermeier schnell mit 2:0. In der Folgezeit kamen nun auch die Gäste besser ins Spiel und konnten über 4:3 und 6:5 nach zehn Minuten das Ergebnis offen gestalten. Doch mit dem 8:6 durch Martin Rudolph schafften es die Hausherren sich langsam aber sicher abzusetzen. In dieser Phase agierte die Defensive der Blauen äußerst konzentriert und zeigte sich äußerst Kompakt, worauf die SG des Öfteren keine Mittel und Wege fand um zum Torerfolg zu gelangen. Auch VfL-Keeper Kevin Hsu konnte sich mit einigen Paraden auszeichnen. In den letzten zehn Minuten der ersten Hälfte hatte der VfL dann seine stärkste Phase und zog über 13:9 bis zum Halbzeitpfiff auf 21:14 davon.

 

In der Kabine waren sich dann alle einig, im zweiten Durchgang nicht nachzulassen. Denn die Mannschaft aus Lauterstein gab sich nicht auf und suchte weiterhin ihre Chancen.

 

Entsprechend motiviert kamen die Gastgeber dann auch aus der Halbzeitpause. Über 24:18 und 29:19 nach 37 Minuten, sorgte der VfL weiter für klare Verhältnisse. Der Aufsteiger ließ zu keinem Zeitpunkt Zweifel am Ausgang der Partie aufkommen. Vor allem über schnelles Spiel ergaben sich große Lücken in der Abwehr der SG, welche die Teckstädter dann auch clever zu nutzen wussten. Besonders viel Spielfreude entwickelte Kapitän und Mittelmann Roman Keller, der am Ende mit acht Toren seine starke Leistung krönte. Auch sonst konnten sich nahezu alle Akteure in die Torschützenliste eintragen. Als die Teckhandballer in der 50. Minute durch Alexander Schwarzbauer beim 37:27 weiterhin deutlich in Führung lagen, ergab sich nun auch die Möglichkeit für Trainer Engelbert Eisenbeil, allen Spielern genügend Einsatzzeit zu geben. In der Endphase nahm sich der VfL dann etwas zurück und verwaltete nur noch den Vorsprung. So konnten die Gäste bis zum Abpfiff den Schaden mit 40:32 noch etwas erträglicher gestalten. Allerdings gaben die Blauhemden somit leichtfertig die Chance aus den Händen, den direkten Vergleich für sich zu entscheiden. Bei Punktgleichheit am Ende der Saison wäre dann die SG Lauterstein 2 im Vorteil, da die SG das Hinspiel mit neun Treffern für sich entscheiden konnte.

 

Nichtsdestotrotz gewannen die Kirchheimer am Ende hochverdient und  boten starke Leistung vor heimischen Publikum. Nun gilt es das erworbene Selbstvertrauen mit in den Bezirkspokal zu nehmen. Dort tritt man am Donnerstag beim TV Reichenbach 2 an ehe es am kommenden Samstag beim TSV Bad Saulgau zum letzten Spiel des Jahres geht. Jm

 

Hier geht's zur FotoGenio-Bildergalerie

VfL: Hsu, Latzel, L.Hamann(1), Habermeier(8), T.Hamann, Merkle(3), Mikolaj(5/2), Schenk(1), Schwarzbauer(3), Keller(8), Real(5), Sadowski(1), Rudolph(5)

SGL: Stuber(6/3), Heinzmann(2), Lackinger(2), Wagner, Gresser, Kümmel(4), Funk(1), Ziller, Jaros, Adelhelm(1), Schattner(3), Grupp(2), Edelmann(2), Widmann(9/1)

Vorbericht

Foto: Der Teckbote, Markus Brändli
Foto: Der Teckbote, Markus Brändli

Die ERSTE - Start in die Rückrunde - 14.12.2018

 

Nach dem ungefährdeten 40:27-Heimsieg der VfL-Handballer über die SG Kuchen/Gingen steht am heutigen Samstagabend der nächste Auftritt in eigener Halle auf dem Programm. Um 19:30 Uhr empfängt man die SG Lauterstein 2 zum letzten Heimspiel vor Jahreswechsel in der Walter-Jacob-Halle.

Mit der SG empfängt der an sechster Stelle stehende VfL zum Rückrundenauftakt den aktuell Zehntplatzierten. Doch wer nun denkt, dass die Tecksieben die beiden Punkte schon in sicheren Händen hält, dem lohnt ein Blick auf die Tabelle: Gerade einmal zwei Zähler trennen die beiden Kontrahenten voneinander. Hinzu kommt, dass die Blauen mit stark dezimiertem Kader Anfang November das Hinspiel mit 22:31 deutlich verloren hatten. Genau aus diesem Grund hat sich die Mannschaft um Trainer Engelbert Eisenbeil fest vorgenommen, den Spieß heute Abend umzudrehen. Dafür muss der VfL wieder alles in die Waagschale werfen, denn die Gäste zeigten mit ihrem Sieg am zweiten Spieltag beim Tabellenführer Altenstadt, dass man auch in fremder Halle äußerst unangenehm zu bespielen ist. Doch auch die Teckstädter wissen, wenn es gelingt, dem Gegner das eigene Spiel aufzudrücken, dann wird es äußerst schwierig, Zählbares aus Kirchheim zu entführen.

 

Um den doppelten Punktgewinn zu realisieren wird es auch wieder nötig sein, dass die Abwehr zu gewohnter Stärke findet. Während die VfL-Offensive in den letzten drei Heimspielen 108 Treffer erzielen konnte, so ließ die Defensive - mit der sicheren Führung im Rücken - den Gegner des Öfteren zu einfachen Toren kommen. In den Trainingseinheiten wurde sich dieser Problematik angenommen. Da es im Tabellenmittelfeld richtig eng zur Sache geht, wäre ein Sieg durchaus Pflicht, um sich weiter ein Polster auf die Abstiegsplätze zu erarbeiten. Ungeachtet dessen, möchte sich die Mannschaft um Kapitän Roman Keller mit einem doppelten Punktgewinn kurz vor Weihnachten von den treuen Kirchheimer Anhängern verabschieden. Für dieses Vorhaben stehen Trainer Engelbert Eisenbeil alle Spieler zur Verfügung. Lediglich Thimo Böck fällt weiterhin aus. jm

Die ERSTE: Latzel, Hsu, Mikolaj, Sadowski, Habermeier, Hesener, Rudolph, Schenk, L.Hamann, T.Hamann, Schwarzbauer, Keller, Merkle, Real