Die FRAUEN

Die FRAUEN -  Auswärtssieg bei der HSG! – 22.04.2018 

 

Nach einem starken Start sah es beim 12:5 nach einem deutlichen Sieg aus, was bis zum Pausenstand von 15:13 schon wieder anders war. In einer dann engen zweiten Halbzeit setzten sich die VfL-Mädels knapp mit 25:24 durch!


Am Samstagmittag mussten die VfL-Frauen zur ihrem letzten Auswärtsspiel in Ebersbach antreten. Sie starteten gut und konzentriert in die Partie. Aus einer sicheren Abwehr heraus und mit gelungen Spielzügen im Angriff setzten sie sich auf 12:5 ab. Doch noch waren 44 Minuten zu spielen und wer gedacht hätte, diese würden jetzt langweilig werden, der sah sich schnell getäuscht. Der Faden im Kirchheimer Spiel riss. Die Abwehr wurde leichtsinnig und eröffnete den Gastgeberinnen viel Raum für ihren Kreis. Gleichzeitig geriet der Kirchheimer Angriff ins Stocken. So kämpfte sich die HSG zurück ins Spiel und holte Tor um Tor auf. Zur Pause waren es beim 13:15 nur noch zwei Tore Vorsprung. Trainer Martin Maier war ziemlich angefressen, weil Vorgaben nicht eingehalten wurden und man es so der HSG zu einfach ermöglichte im Spiel zu bleiben. Nun galt es in Durchgang zwei den Kampf anzunehmen und wieder besser in der Abwehr zu arbeiten.


Das gelang zunächst auch und man konnte gleich zwei Tore drauf packen. Doch die HSG hatte jetzt ihrerseits den Kampfgeist entdeckt und ließ sich nicht abschütteln. Sie holten Tor um Tor auf während Kirchheim in dieser Phase auch etwas Pech mit Pfosten und Latte hatte. Beim 17:17 in der 41. Minute erzielte die HSG erstmals wieder den Ausgleich und übernahm nun selber die Führung. Beim 23:20 in der 51. Minute schien die Partie zugunsten der Heimmannschaft entschieden zu sein. Aber die VfL-Mädels gaben sich nicht geschlagen. Mit unbändigem Einsatz kämpften sie in den letzten Minuten um die Punkte. So drehten sie das Spiel nochmals und brachten einen knappen 24:25 Sieg über die Ziellinie.


Licht und Schatten wechselten sich in der Partie ab, aber letztlich hat die Mannschaft überragend gekämpft und mit diesem Sieg den 5. Platz in der Bezirksklasse gesichert. Gut so Mädels!

 

Unsere Tore:
Imke Lehmann, Nadine Lohrmann, Marissa Jaensch (4), Eike Dannenmann (10), Lena Schäufele, Seyma Eren, Lena Schnabel (2), Jule Kornmann, Henriette Walter, Lisa Freddo, Lena Schilling (7/1), Isabell Kimmel (2/1), Josephine Lagodka, Andrea Friedrich

Die Frauen - Knapp an Überraschung vorbei! – 15.04.2018

 

Gegen den Tabellendritten aus Nellingen konnten die VfL Mädels das Spiel bis zum Schluss ausgeglichen gestalten. Leider wurde aus einem 10:10 zur Pause eine unglückliche 19:20 Niederlage!

Nach dreiwöchiger Spielpause empfingen die VfL-Mädels den Tabellendritten aus Nellingen. Da diese unbedingt noch Platz 2 erreichen wollen, reisten sie wieder mit einigen Spielerinnen aus der Württembergliga an.

 

Doch die Kirchheimer ließen sich dadurch nicht beeindrucken. Von Beginn an zeigten sie ein engagiertes Spiel. Die Abwehr stand gut und ließ wenig zu und wenn doch, war auf Nadine im Tor Verlass. Erst beim 6:9 nach 18 Minuten schien der Favorit im Vorteil. Aber die Mädels kämpften weiter und glichen bis zur Pause wieder aus. Mit 10:10 ging es in die Kabinen.

 

Nicht nachlassen und weiter kämpfen war die Devise für Durchgang zwei. Aber den besseren Start erwischten die Gäste. Sie setzten sich auf 10:12 und 11:13 ab. Doch auch diesmal ließ sich Kirchheim nicht abschütteln, im Gegenteil: Zunächst glichen sie wieder aus und übernahmen dann selbst die Führung. Beim 18:15 lag eine Überraschung in der Luft. Doch auch Nellingen gab nicht nach und mit ihrer ganzen Erfahrung egalisierten sie in der 53. Minute den Rückstand. Nun begann eine spannende Schlussphase in der es hin und her ging und beide Mannschaften die Chance hatten das Spiel zu entscheiden. Nellingen konnte nochmal vorlegen und den Vorsprung verteidigen. Kirchheim schaffte es trotz großem Kampf nicht mehr den Ausgleich zu erzielen und musste sich 19:20 geschlagen geben.

 

Schade, dass die Mädels für ein tolles und engagiertes Spiel am Ende nicht belohnt wurden. Dennoch können Sie auf ihre Leistung Stolz sein! Weiter so!

 

Unsere Tore:

Imke Lehmann, Nadine Lohrmann, Marissa Jaensch (1), Eike Dannenmann (7), Lena Schäufele (1), Hannah Pegios (3), Seyma Eren, Lena Schnabel (1), Lea Hannig, Jule Kornmann, HenrietteWalter (1),Lena Schilling (5), Isabell Kimmel, Andrea Friedrich

Die FRAUEN Gerechtes Unentschieden in Köngen! – 18.03.2018

 

In einem engen Spiel konnte sich Köngen bis zur Pause knapp mit 12:10 in Front bringen. In Hälfte zwei lagen die besseren Chancen beim VfL, doch letztlich steht ein gerechtes 19:19!

 

Nach dem knappen Erfolg im Hinspiel wollte man auch beim Tabellendritten in Köngen punkten. Dementsprechend motiviert gingen die Kirchheimer Mädels ins Spiel. Aber auch die Gastgeberinnen waren gewillt Revanche zu nehmen und so entwickelte sich von Beginn an eine intensive Partie zweier Mannschaften auf Augenhöhe.  Zunächst konnte sich keines der beiden Teams einen Vorteil erspielen. Köngen lag meist vorne aber Kirchheim blieb dran. Erst gegen Ende der ersten Hälfte konnte der TSV zwei Tore vorlegen und auch mit 12:10 in die Kabine gehen.

 

Nicht nachlassen und weiter kämpfen war die Devise der Blauen für Durchgang zwei. Zunächst kamen sie besser aus der Kabine und glichen schnell zum 12:12 aus. Dann wieder das gleiche Bild wie schon in den ersten 30 Minuten: Beide Mannschaften kämpften verbissen aber alles verläuft sehr ausgeglichen. Erst in der 44. Minute konnte Kirchheim beim  14:15 wieder selber in Führung gehen. In einer guten Phase bauten sie diese dann sogar auf 17:14 aus. Als diese drei Tore bis zur 53. Minute gehalten werden konnten, schienen die Vorteile bei den Blauen zu liegen. Doch dann vergab man einige Chancen im Angriff und Köngen nutzte dies, um Tor für Tor ranzukommen. Eine Minute vor Schluss dann tatsächlich wieder der 19:19 Ausgleich und Kirchheim in Unterzahl. Leider schafften es die Mädels nicht mehr den Ball im Köngener Tor unterzubringen aber immerhin konnte das Unentschieden über die Zeit gerettet werden! Und somit gab es einen verdienten Punkt beim Tabellendritten!

 

Toll gekämpft  Mädels, hat Spaß gemacht!

 

Unsere Tore:

Imke Lehmann, Nadine Lohrmann, Marissa Jaensch (2), Eike Dannenmann (9/1), Lena Schäufele (1), Hannah Pegios (3), Claudia Kube, Lea Hannig, Jule Kornmann, Henriette Walter (2), Lisa Freddo (2), Stefanie Blank, Isabell Kimmel, Hannah Hirsch

Die Frauen - Chancenlos und trotzdem gut gespielt! - 11.03.2018

 

Gegen den Tabellenführer konnten die VfL-Mädels bis zur Pause gerademal zwei Tore erzielen (2:9). In der zweiten Hälfte lief es zu Anfang besser, doch Wolfschlugen ließ nichts zu und gewann verdient mit 18:9.

 

Am Samstagabend empfingen die VfL-Handballerinnen den verlustpunktfreien Tabellenersten in heimischer Halle. Ersatztrainerin Karin Maier gab trotz der Favoritenrolle des TSV Wolfschlugen die Marschroute vor, diesen etwas zu ärgern. Die Devise war mit vollem Einsatz zu Werke zu gehen und das taten die Mädels auch, doch der Ball wollte einfach nicht ins Tor. Man vergab im ersten Durchgang einfach zu viele 7-Meter, freie Chancen vor dem Tor und Gegenstöße. Die Abwehr dagegen agierte kompakt und sicher. Neun Tore kann man kassieren, nur zwei Tore schießen war dagegen zu wenig. So ging man mit 2:9 in die Halbzeit.

 

In Durchgang zwei hieß es vorne die Chancen reinzumachen und die Abwehr weiter so stabil zu halten. Das gelang auch die erste Viertelstunde gut, denn man schaffte es auf 8:13 heranzukommen. Die Abwehr stand wirklich top und ließ auch dem Tabellenersten wenig Tore zu. Doch dann merkte man, dass den Blauen etwas die Luft ausging und es wurde vorne zu schnell abgeschlossen. So konnte Wolfschlugen das Ergebnis wieder etwas deutlicher gestalten und Kirchheim verlor letztendlich mit 9:18.

 

Eine gute Mannschaftsleistung mit tollem Engagement und einer starken Abwehr gegen den Tabellenführer. Macht weiter so, Mädels!

Unsere Tore: Luka Dürkop, Nadine Lohrmann, Marissa Jaensch (2), Lena Schäufele, Hannah Pegios (1), Lena Schnabel (1), Lisa Freddo (1), Lena Schilling (2), Isabell Kimmel (2 /1), Lea Hannig, Josephine Lagodka, Claudia Kube, Jule Kornmann

Die FRAUEN - Sicherer Auswärtssieg beim Tabellenletzten! – 05.03.2018 

 

Beim Tabellenschlusslicht konnten sich die VfL-Mädels bis zur Pause auf 14:11 absetzten. Auch in der zweiten Hälfte ließen sie nichts mehr anbrennen und gewannen mit 26:22!

 

Am Samstagabend mussten die VfL-Handballerinnen zum Tabellenletzten nach Hegensberg-Liebersbronn. Trotz der Favoritenrolle galt es die Berghandballerinnen nicht zu unterschätzen und mit vollem Einsatz zu Werke zu gehen. Das taten die Mädels auch. Aus einer guten Abwehr heraus setzten sie sich schnell auf 4:0 ab. Doch dann kamen auch die Gastgeberinnen besser ins Spiel und die VfL-Abwehr agierte zu offensiv. So konnte HeLi dranbleiben und zur Pause stand es nur 14:11 aus VfL-Sicht!

 

Nun galt es in Durchgang zwei noch mehr zu arbeiten, v.a. die Abwehr musste kompakter werden. Gesagt, getan: Die Kirchheimer agierten in der Defensive deutlich besser. So setzten sie sich auf 18:12 ab. Dann schlichen sich wieder Unachtsamkeiten ein und einige Chancen blieben ungenutzt. So konnte HeLi das Ergebnis halten und auch noch etwas besser gestalten. Am sicheren Kirchheimer Sieg änderte dies allerdings nichts mehr. Eine super Mannschaftsleistung mit tollem Engagement wird mit einem 26:22 Auswärtssieg belohnt. Weiter so, Mädels!

 

Unsere Tore: Imke Lehmann, Nadine Lohrmann, Marissa Jaensch (6), Lena Schäufele (2), Hannah Pegios (3), Lena Schnabel(1), FlorinaKornmann(2), 

Henriette Walter, Lisa Freddo (2), Lena Schilling (4), Isabell Kimmel(2/1), Lea Hannig(1), Josephine Lagodka,  Andrea Friedrich 

 

Die FRAUEN - Revanche geglückt - mit stabiler Abwehr zum Erfolg! – 25.02.2018

 

In einem torarmen Spiel setzen sich die VfL Mädels bis zur Pause auf 7:5 ab. Aus einer stabilen Abwehr heraus sichern sie sich letztlich auch den 14:11 Heimsieg!

 

Zum sofortigen Rückspiel empfingen die Kirchheimer Handballerinnen am Samstagabend die HSG Leinfelden-Echterdingen 3. Nach der Niederlage letzte Woche wollte man die Punkte in Kirchheim behalten, wusste aber auch dass dies keine einfache Aufgabe ist.

 

Von Beginn an ging man aber sehr engagiert ins Spiel und die Abwehr stand sehr stabil. Leider vergab man viele gute Chancen und so blieb es eine torarme erste Hälfte, in der man sich gerade mal auf 7:5 zur Pause absetzten konnte.

Nun galt es in der Abwehr nicht nachzulassen und die Chancen konzentrierter zu nutzten. Das gelang in Durchgang zwei nur bedingt. Weiter war auf die Abwehr und einen guten Rückhalt im Tor verlass aber im Angriff tat man sich nach wie vor schwer. 

 

Dennoch setzte man sich bis zur 41. Minute auf 10:6 ab. Doch die HSG ließ sich nicht abschütteln und nutzte ein paar leichte Fehler um in der 53. Minute wieder auf 11:11 auszugleichen. Es folgte eine spannende Schlussphase, in der die VfL-Mädels aber die Ruhe bewahrten und engagiert kämpften. 

So schafften sie es nochmal mit drei Toren in Folge den 14:11 Heimsieg zu sichern.

Eine tolle kämpferische Leistung wurde mit einem verdienten Sieg belohnt. Man sieht, was möglich ist, wenn Einstellung und Kampfgeist stimmen, aber auch dass es in dieser Klasse gegen jeden Gegner notwendig ist. Geht doch! Weiter so Mädels!

 

Unsere Tore: Imke Lehmann, Nadine Lohrmann, Marissa Jaensch (2), Stefanie Blank (3/1). Eike Dannenmann (5/1), Lena Schäufele (1), Hannah Pegios (3), Lena Schnabel, Jule Kornmann, Henriette Walter, Isabell Kimmel, Lea Hannig, Josephine Lagodka,  Andrea Friedrich

Die FRAUEN - Richtige Reaktion gegen Vaihingen 2! – 04.02.2018

 

Aus einer stabilen Abwehr heraus konnten sich die Kirchheimer Mädels bis zur Pause auf 7:12 absetzen. Diesmal geben sie den Vorsprung nicht mehr her und gewannen deutlich mit 13:21. 

 

Nach der unglücklichen Niederlage gegen Urach letzte Woche wollten die Kirchheimer Mädels beim Auswärtsspiel in Vaihingen Wiedergutmachung betreiben. Außerdem hatte man noch eine Rechnung aus dem Hinspiel offen, wo man stark ersatzgeschwächt den Kürzeren zog. So begann man sehr engagiert und konzentriert das Spiel. Die Abwehr stand gut aber noch nicht konsequent genug. Die Gastgeberinnen fanden noch zu viele Löcher. Doch immer wieder zwang man die Vaihinger zu Fehlern. Und so konnten sich die Kirchheimer Tor um Tor absetzten und führten zur Pause mit 7:12. 

 

Diesmal wollten sie sich aber die Butter nicht mehr vom Brot nehmen lassen. Weiter konzentriert und ruhig spielen war die Devise für Hälfte zwei. Und von Beginn an waren die Blauen voll da. Die Abwehr stand eng und aggressiv und ein guter Rückhalt im Tor sorgte für Sicherheit. So ließ man bis zur 47. Minute gerade mal 2 Gegentore zu. Da man vorne immer wieder die Chancen nutzen konnte stand ein beruhigender 9:19 Vorsprung. Diesen konnten die Mädels hinten raus nicht mehr ganz halten aber dennoch die Punkte sicher nach Hause spielen. Eine tolle Reaktion der Mädels auf das unglückliche Spiel letzte Woche und eine super Mannschaftsleistung. So kann man beruhigt und mit viel Selbstvertrauen dem schweren Heimspiel nächsten Samstag gegen den Tabellenvierten aus Köngen entgegensehen! Auf geht’s Mädels weiter so! 

 

Unsere Tore: Imke Lehmann, Marissa Jaensch (2), Eike Dannenmann (3), Lena Schäufele, Hannah Pegios (2), Claudia Kube, Lea Hannig (1), Lena Schnabel (2), Jule Kornmann, Henriette Walter, Lisa Freddo (4), Lena Schilling (4), Isabell Kimmel (2/2), Andrea Friedrich (1)

Die FRAUEN - Heimsieg im Derby – 21.01.2018

 

Gegen den Tabellenletzten aus Weilheim taten sich die Mädels lange schwer. Erst ein 5:0 Lauf kurz vor der Pause sorgte für eine 15:9 Führung. Diese konnte im Durchgang zwei sicher verwaltet werden und Kirchheim siegte verdient mit 24:18. 

 

Zum zweiten Heimspiel in diesem Jahr empfingen die VfL-Mädels den TSV Weilheim 2. Obwohl diese als Tabellenletzter zum Derby antraten galt es sie nicht zu unterschätzen. Schon im Hinspiel hatte man sich lange schwergetan. Und auch diesmal kamen die Kirchheimerinnen nicht so recht ins Spiel. Etwas schwerfällig agierten die Mädels im Angriff und auch die Abwehr stand nicht ganz so sicher. So entwickelte sich bis zum 10:9 in der 25. Minute ein ausgeglichenes Spiel. Dann kamen die besten fünf Minuten im Spiel der Blauen. Eine tolle Abwehrleistung ermöglichte schnelle Gegenstöße und mit einem 5:0 Lauf setzte man sich auf 15:9 zur Pause ab. 

 

Mit dem sicheren Vorsprung im Rücken wollte man die Punkte nach Hause holen und am besten noch einen draufsetzen. So die Marschroute für Durchgang zwei. Aber weiterhin tat man sich gegen die tapfer kämpfenden Weilheimerinnen schwer. So konnten diese zunächst auf 16:13 verkürzen. Doch Kirchheim erhöhte sofort wieder auf 19:13 in der 43. Minute. Auch die restliche Spielzeit hatten die Mädels immer im richtigen Moment eine Antwort auf die Weilheimer Aufholversuche und so konnten sie den Vorsprung sicher nach Hause spielen. Am Ende stand ein verdienter 24:18 Sieg! Eine tolle Mannschaftsleistung unserer Mädels, die weiterhin Selbstvertrauen geben sollte! Weiter so!

 

Unsere Tore: 

Imke Lehmann, Nadine Lohrmann, Marissa Jaensch (2), Stefanie Blank (1), Eike Dannenmann (3), Lena Schäufele(1), Hannah Pegios (5), Lea Hannig (1), Lena Schnabel (1), Jule Kornmann, Henriette Walter, Lisa Freddo (4), Lena Schilling (6/4), Andrea Friedrich 

Die FRAUEN - Punkte verschenkt – 30.01.2018 

 

In einer guten ersten Hälfte gegen die Landesligareserve aus Urach verpassen die Kirchheimer eine deutlichere Führung. Das rächt sich in Durchgang zwei und am Ende nehmen die Gäste knapp mit 20:21(12:9)  beide Punkte mit. 

 

Am Sonntagabend war die zweite Mannschaft aus Urach zu Gast in Kirchheim. Obwohl das Hinspiel deutlich gewonnen wurde war klar, dass dies ein unangenehmer Gegner sein kann. Doch von Beginn an waren die Kirchheimer Mädels gut im Spiel. Eine stabile Abwehr sorgte für Sicherheit und über Gegenstöße kam man zu vielen Chancen. Doch das sollte das Problem an diesem Tag werden. Viel zu viele Chancen wurden vergeben. Auch sonst sah man im Angriff ungewohnt viele einfache Fehler. Die letzte Konzentration schien zu fehlen. So führte man zur Pause zwar mit 12:9 aber der Vorsprung hätte deutlich höher ausfallen müssen. 

 

Besser konzentrieren und sicher spielen war die Devise für die zweite Hälfte. Zunächst konnte man auch noch gut dagegenhalten doch was dann geschah machte alle fassungslos. Die Abwehr zeigte sich anfällig und im Angriff vergab man reihenweise gute Chancen. Dazu kam noch viel Pech mit einigen Pfostentreffern. Und so kämpften sich die Uracher Tor um Tor ins Spiel zurück. Nach einer 16:11 Führung lag man plötzlich 16:17 im Rückstand. Es folgte eine spannende Schlussphase in der beide Mannschaften noch die Chance zum Sieg hatten. Doch letztlich waren die Kirchheimer Mädels zu sehr verunsichert und Urach gewann am Ende knapp mit 20:21. Schade, eine völlig unnötige Niederlage, die wieder zeigt, dass man sich nie zu sicher sein darf und in jedem Spiel von Anfang bis Ende mit 100% Einstellung und Konzentration bei der Sache sein muss. Dennoch, Köpfe hoch Mädels, es war nicht alles schlecht! Weiter geht’s und nächste Woche macht ihr es wieder besser! 

 

Unsere Tore: Imke Lehmann, Nadine Lohrmann, Marissa Jaensch (2), Eike Dannenmann (8), Hannah Pegios (1), Claudia Kube, Lea Hannig (1), Lena Schnabel (1), Jule Kornmann, Henriette Walter(2), Lisa Freddo (2), Lena Schilling (3), Isabell Kimmel, Andrea Friedrich 

Die FRAUEN – Revanche geglückt – 15.01.2018 

 

Aus einer sicheren Abwehr heraus erkämpfen sich die Kirchheimer Mädels eine 11:9 Pausenführung. Diese geben sie auch in Durchgang zwei nicht mehr her und revanchieren sich mit dem 19:15 Sieg für die Hinspielniederlage in Neckartenzlingen. 

 

Zum ersten Spiel im neuen Jahr empfingen die Kirchheimer Handballerinnen den Tabellendritten aus Neckartenzlingen. Im Hinspiel musste man sich in einem schlechten Spiel mit 22:18 geschlagen geben. Und so war die Zielsetzung klar, man wollte es diesmal besser machen und die Punkte behalten. Von Beginn an ging es die Mannschaft sehr konzentriert an. Die Abwehr stand stabil und ließ wenig zu. Im Angriff tat man sich allerdings noch etwas schwer und vergab die ein oder andere Chance. So gingen die Gäste vom 2:2 an in Führung und verteidigten diese bis zum 6:7. Dann folgte die stärkste Phase der Kirchheimer und mit einem 5:0 Lauf drehten sie das Spiel. Leider folgten bis zur Pause noch zwei Tore der Gäste und so wechselte man beim 11:9 die Seiten. 

 

Ruhig bleiben und auf unser Spiel konzentrieren war die Vorgabe für Durchgang zwei. Das gelang den Mädels diesmal auch ganz gut. Obwohl die Gäste zunächst noch beim 13:12 dran bleiben konnten, ließ man nicht locker. Aus einer sicheren Abwehr heraus setzten sich die Kirchheimer wieder auf 17:12 ab. Diesen Vorsprung spielten sie dann die letzten Minuten sicher nach Hause und gewannen verdient mit 19:15. Die Revanche für das Hinspiel ist damit gelungen. Ein toller Start unserer Mädels ins neue Jahr, die gezeigt haben, dass sie es können! Weiter so! 

 

Unsere Tore: 

Imke Lehmann, Nadine Lohrmann, Marissa Jaensch(2), Eike Dannenmann(5/1), Lena Schäufele,Hannah Pegios (2), Claudia Kube, Lena Schnabel (1), Jule Kornmann, Henriette Walter, Lisa Freddo (5), Lena Schilling (4/2), Lea Hannig, Andrea Friedrich 

Die FRAUEN - Rabenschwarzer Tag für VfL-Handballerinnen – 17.12.2017

 

In einer sehr torarmen ersten Hälfte konnte sich das TEAM Esslingen auf 6:3 absetzen. Diesen Rückstand konnten unsere Mädels auch in Durchgang zwei nicht mehr egalisieren und verloren letztlich deutlich mit 20:12.

 

Am Samstag mussten unsere Damen zum letzten Spiel in diesem Jahr nach Esslingen. Gegen das TEAM hatte man sich schon in der letzten Runde schwer getan und so war man gewarnt. Dennoch war das Ziel es besser zu machen und mit zwei Punkten an den Gastgeberinnen vorbei zu ziehen. Doch es folgte ein rabenschwarzer Nachmittag für die VfL-Damen und nichts war zu sehen von den guten Leistungen und dem Kampfgeist der letzten Spiele. Dabei begann die Partie gar nicht so schlecht. Die Abwehr stand mit einer guten Torfrau im Rücken sicher und man ließ wenig zu. Allerdings war das bei den Gegnern auch so. Und da man im Angriff zu viele Fehler machte und zu drucklos agierte fielen zunächst wenig Tore. 2:2 stand es nach einer Viertelstunde. Dann konnte sich das TEAM auf 6:3 zur Pause absetzen. 

 

Noch war nichts passiert und man hatte noch genügend Zeit den Rückstand zu egalisieren. Doch alle Appelle endlich Handball zu spielen und mit mehr Kampfgeist das Spiel zu drehen halfen nichts. Der Angriff der Kirchheimer blieb weitgehend harmlos und die Abwehr ließ jetzt auch noch nach. So erhöhten die Gastgeberinnen auf 9:3. Dennoch war man beim 10:7 nach 42 Minuten wieder in Reichweite. Einige fragliche 2-MinutenStrafen brachten die Mädels dann aber wieder völlig aus dem Tritt und Esslingen erhöhte auf 18:7. Ganz so wollte man sich nicht geschlagen geben und man kämpfte die letzten Minuten zumindest um Ergebniskosmetik. Letztlich blieb aber eine bittere 20:12 Niederlage, mit der man mit 8:10 Punkten im unteren Mittelfeld hängenbleibt. Schade dass die Mädels nicht zu ihrer Einstellung fanden und ihre Normalform abrufen konnten. Sonst wäre da sicher mehr drin gewesen. Nun gilt es über die Feiertage die Köpfe frei zu bekommen, neuen Mut zu schöpfen und mit Team- und Kampfgeist ins neue Jahr zu starten. Auf geht’s Mädels, Ihr könnt das besser!

 

Unsere Tore: 

Imke Lehmann, Nadine Lohrmann, Marissa Jaensch, Eike Dannenmann, Lena Schäufele(1),Claudia Kube(1), Lena Schnabel(1),Jule Kornmann (3),Henriette Walter, Lisa Freddo (1), Lena Schilling (2),Isabell Kimmel (2/2),Lea Hannig,Andrea Friedrich(1)

Die Frauen - Bittere Pleite beim Tabellendritten – 19.11.2017 

 

In einem schwachen Bezirksklassespiel konnte sich lange keine Mannschaft absetzten. Erst in der letzten Viertelstunde machte Neckartenzlingen weniger Fehler und gewann mit 22:18 (12:11). 

 

Am Samstag mussten die VfL-Mädels zum nächsten schweren Auswärtsspiel nach Neckartenzlingen. Diese waren als derzeit Dritter gut in die Runde gestartet, hatten allerdings letzte Woche in Köngen verloren. Und so wollte man mit vollbesetztem Kader seine Chance nutzen und mit einem Sieg den Anschluss halten. Doch irgendwie schien die zweiwöchige Spielpause nicht gut getan zu haben. Es entwickelte sich ein sehr schwaches Bezirksklassespiel, bei dem beide Mannschaften extrem viele technische Fehler machten. So konnte sich auch kein Team wirklich absetzen und zur Pause stand es 12:11. 

 

In der Kabine forderte Trainer Martin Maier nochmal Konzentration, Engagement und Mut um in Durchgang zwei zu zeigen was man kann. Doch von all dem war man an diesem Tag weit entfernt. Im Angriff erlaubte man sich extrem viele einfache Fehler und Unkonzentriertheiten und die Abwehr war eher ein aufgescheuchter Hühnerhaufen als das gewohnte Bollwerk. Zunächst machte es aber auch Neckartenzlingen nicht viel besser und somit blieb es bis zum 16:15 ausgeglichen. Dann konnte sich jedoch die Heimmannschaft auf 18:15 absetzen. Obwohl noch eine Viertelstunde zu spielen war, war dies schon die Entscheidung. Die Kirchheimer Mädels fanden ihren Kampfgeist nicht und hatten keine Mittel mehr das Spiel zu drehen. So stand am Ende eine bittere 22:18 Niederlage gegen einen Gegner, der ein paar Fehler weniger machte, letztlich aber nicht unschlagbar war. Nun gilt es die Lehren aus dieser Niederlage zu ziehen, dass man in jedes Spiel mit voller Konzentration und vollem Engagement gehen muss und Halbgas nicht reicht! Auf geht’s Mädels aufstehen und weiterkämpfen! Ihr könnt das besser! 

 

Unsere Tore: Nadine Lohrmann, Imke Lehmann, Marissa Jaensch (3), Eike Dannenmann (3/1),Hannah Pegios, Claudia Kube, Lena Schnabel, Jule Kornmann, Henriette Walter (1), Lisa Freddo (3),Lena Schilling (3/2), Isabell Kimmel (3/2), Hannah Hirsch, Andrea Friedrich (2) 

Die Frauen - Nichts zu holen beim Tabellenführer – 29.10.2017

 

Aus einer sicheren Abwehr heraus zieht Wolfschlugen mit druckvollem Angriffsspiel bis zur Pause auf 13:5 weg. Trotz Steigerung in Durchgang zwei können die Kirchheimer die 24:12 Niederlage nicht verhindern. 

 

Am Samstagmittag waren die Kirchheimer Mädels zu Gast beim verlustpunktfreien Tabellenführer aus Wolfschlugen. Da kam es nicht gerade gelegen, dass man aufgrund Urlaub und Krankheit wieder auf mehrere Spielerinnen verzichten musste. Dennoch war man gewillt alles zu geben um die Gastgeberinnen zu ärgern. Doch von der ersten Minute an zeigten diese warum sie ganz vorne stehen. Eine sicher stehende Abwehr machte es den Kirchheimern schwer Lücken zu finden. Sie schienen anfangs mit zu viel Respekt zu agieren und es fehlte der Mut. Auch die Abwehr der Blauen war nicht so sicher wie gewohnt. Viele Abstimmungsprobleme und mangelnde Absprachen machten es dem druckvollen Angriff der Wolfschlüger zu einfach. So zogen diese über 6:1 und 10:2 auf 13:5 zur Pause davon. 

 

Nun galt es nochmal die Köpfe hoch zu nehmen und in Durchgang zwei mutiger zu agieren um nicht komplett unterzugehen. Und tatsächlich zeigten die Mädels nochmal, dass sie es besser können. In der Abwehr agierte man konsequenter und mit Hilfe einer gut aufgelegten Imke Lehmann im Tor stand man hier deutlich sicherer. Im Angriff zeigten die Mädels schöne Spielzüge und spielten mutiger. So konnte man die zweite Hälfte ausgeglichener gestalten. Näher als auf 16:10 und 18:12 kam man leider nicht heran. Dazu fehlten an diesem Tag auch die Alternativen. Letztlich musste man sich mit 24:12 einem starken Gegner geschlagen geben. Schade, dass man in der ersten Hälfte nicht so ganz die Frische und den Mut hatte dagegenzuhalten, wie in Durchgang zwei. Dennoch hat dieser gezeigt, dass mehr in der Mannschaft steckt. Sie hat mit toller Moral gekämpft! Nun gilt es in der zweiwöchigen Spielpause neue Kräfte zu sammeln und neuen Mut zu schöpfen um für die dann folgenden schweren Auswärtsspiele in Neckartenzlingen und Nellingen gerüstet zu sein. 

 

Unsere Tore:

Nadine Lohrmann, Imke Lehmann, Eike Dannenmann (7/2),Claudia Kube, Lena Schnabel, Jule Kornmann, Henriette Walter (1), Lisa Freddo (1),Isabell Kimmel (2/1), Hannah Hirsch, Andrea Friedrich (1) 

Die FRAUEN - Ungefährdeter Heimsieg – 23.10.2017

 

Von Beginn an waren die Kirchheimer Mädels spielbestimmend gegen die SGHegensberg-Liebersbronn 2 und führen zur Pause schon 11:5. Auch in Durchgang zwei ließen sie nichts mehr anbrennen und gewannen verdient mit 24:17.

 

Am Sonntagabend erwarteten die Kirchheimer Mädels den Aufsteiger aus Hegensberg-LIebersbronn. Gegen den noch unbekannten Gegner wollte man an die Leistung aus dem guten Pokalspiel unter der Woche anknüpfen und die Punkte in Kirchheim behalten. Von Beginn an waren sie voll konzentriert. Eine sichere Abwehr um eine gut aufgelegte Nadine Lohrmann im Tor ließen die Gäste im Angriff kaum zur Entfaltung kommen. Und im Angriff waren es schöne Spielzüge die zu Torerfolgen führten. So waren die Blauen nach 9 Minuten bereits mit 6:2 in Front. Dann ließ die Konsequenz in der Abwehr etwas nach und vorne hatte man Probleme mit der Umstellung der Gästeabwehr. Dennoch konnte man mit einer 11:5 Führung in die Kabine gehen.

 

Von dort kamen die Mädels genauso motiviert zurück und bauten aus einer sicheren Abwehr heraus die Führung auf 20:10 nach 45 Minuten aus. Die letzte Viertelstunde nutzte Trainer Martin Maier nochmal um viel durchzuwechseln und das ein oder andere zu testen. Die Mannschaft machte das gut und spielte den Erfolg sicher mit 24:17 nach Hause. Mit einer tollen Mannschaftsleistung klettert der VfL damit auf Platz 4 der Tabelle. Nun warten mit den drei vorderen Mannschaften, jeweils auswärts, schwere Aufgaben. Doch mit diesen Erfolgen im Rücken und der richtigen Einstellung kann man mit viel Selbstvertrauen in die kommenden Spiele gehen! Auf geht’s Mädels, ihr packt das! 

 

Unsere Tore: Nadine Lohrmann, Imke Lehmann, Marissa Jaensch (4), Eike Dannenmann(6), Hannah Pegios (4), Claudia Kube (1/1), Lena Schnabel (1), Jule Kornmann, Henriette Walter, Lisa Freddo (1), Lena Schilling (4/2), Isabell Kimmel (2/1), Hannah Hirsch (1), Andrea Friedrich

Die FRAUEN - Zweite Pokalrunde überstanden – 18.10.2017

 

In einem eng umkämpften Spiel gegen Ligakonkurrent Köngen 2 gelang den Kirchheimer Damen ein Start-Ziel-Sieg. Aus einer 9:6 Pausenführung machten sie letztlich einen 22:16 (9:6)Sieg. 

 

In Runde 2 des Bezirkspokals erwarteten die Kirchheimer Damen am Dienstagabend den Ligakonkurrenten aus Köngen. Wieder waren die Voraussetzungen nicht optimal und man hatte aufgrund Beruf, Studium und Krankheit einige Ausfälle zu beklagen. Dennoch wollten die Mädels die letzte Heimniederlage gegen Vaihingen vergessen machen und zeigen dass sie es besser können. So starteten sie von Beginn an hochmotiviert und konzentriert ins Spiel. Die Abwehr stand sicher und im Angriff zeigte sich die Mannschaft spielfreudig. So gelang es von 3:1 über 8:4, mit einer 9:6 Führung in die Pause zu gehen. 

 

Sofort nachlegen und immer ruhig bleiben war die Devise für Durchgang zwei. Und sofort waren die Kirchheimer hellwach und bauten ihre Führung auf 13:7 aus. Doch wer hoffte die Entscheidung sei schon gefallen, hatte sich getäuscht. Leichte Fehler wurden von Köngen sofort bestraft und so kamen sie wieder zurück ins Spiel. Beim 13:11 in der 43. Minute war der Vorsprung deutlich geschmolzen. Nun berappelten sich die Blauen aber wieder und konnten den 3- 4 Tore Vorsprung zunächst halten. Erst in den letzten 3 Minuten konnten die Köngener endgültig abgehängt und ein verdienter 22:16 Sieg gefeiert werden. Einen tollen Einstand in Hälfte zwei feierte an diesem Abend unsere A-Jugend Torfrau Luca. 

 

In einem engen Match haben die Kirchheimer Mädels Moral bewiesen und mit tollem Kampfgeist bewiesen, dass sie es besser können als im letzten Spiel. Nun gilt es auch in den kommenden Partien daran anzuknüpfen und mit der gleichen Leidenschaft die nächsten Aufgaben anzugehen. Die erste Chance ergibt sich schon am nächsten Sonntag im Heimspiel gegen die SG Hegensberg-Liebersbronn 2. 

 

Unsere Tore: Nadine Lohrmann, Luca Dürkop, Marissa Jaensch (3), Eike Dannenmann (6), Hannah Pegios (2), Claudia Kube (2), Lena Schnabel (2), Lisa Freddo (5), Josephine Lagodka, Lena Schilling (1), Isabell Kimmel (1/1), Stefanie Blank 

Die FRAUEN - Pleite im ersten Heimspiel - 09.10.2017

 

Nach einer ausgeglichenen Viertelstunde nutzen die Gäste leichte Fehler der VfL Damen zur 15:9 Pausenführung. Das konnten die Mädels in Durchgang zwei nicht mehr drehen und verloren letztlich deutlich mit 14:21 (9:15). 

 

Ausgerechnet im ersten Heimspiel mussten die Damen stark ersatzgeschwächt antreten. Berufs- und Krankheitsbedingt fehlten letztlich die Alternativen für ein besseres Ergebnis. Dabei fing das Spiel gut an. Es entwickelte sich eine temporeiche Anfangsphase in der die Gastgeberinnen immer 1-2 Tore vorlegen konnten. Das drehte sich nach 13 Minuten. Dann waren es die Gäste die in Front gingen. Damit kamen die Blauen an diesem Tag überhaupt nicht zurecht. Schwindendes Selbstvertrauen, fehlender Mut und nachlassende Kräfte führten zu einfachen Fehlern, die Vaihingen konsequent ausnutzte und mit einer 15:9 Führung in die Kabine gingen. 

 

Nochmal alles versuchen und miteinander kämpfen war die Devise für Durchgang zwei. Das gelang in der Abwehr ganz gut und man ließ nur noch 6 Gegentore zu. Allerdings fehlten im Angriff Ideen, Mut und Kräfte um das Spiel nochmal zu drehen. Hinzu kam eine ebenso gut stehende gegnerische Abwehr, so dass es auch für Kirchheim nur zu 5 Toren in Halbzeit zwei reichte und man sich letztlich mit 14:21 geschlagen geben musste. Schade dass man sich schon so früh aufgegeben hatte und nicht mehr an die eigenen Kräfte geglaubt hat. So wäre sicherlich trotz der schwierigen Voraussetzungen mehr drin gewesen. Dennoch darf dieses Spiel kein Maßstab sein und es gilt dieses schnell abzuhaken, neue Kräfte zu sammeln und mit neuem Mut zurückzukommen! Auf geht’s Mädels, das könnt ihr besser! 

 

Unsere Tore: Imke Lehmann, Nadine Lohrmann, Marissa Jaensch (2), Hannah Pegios (1), Claudia Kube (1), Lena Schnabel (1), Henriette Walter (4/2), Lisa Freddo (2/1), Josephine Lagodka, Hannah Hirsch (1), Andrea Friedrich (2) 

Die FRAUEN – Zweites Spiel, zweiter Sieg – 01.10.2017

 

Erfolgreicher Sonntagsausflug nach Urach! Eine sichere Abwehr in der ersten Hälfte war der Garant für eine deutliche Halbzeitführung. Diese ließen sich die Kirchheimer Mädels auch in der zweiten Hälfte nicht mehr nehmen und gewannen verdient mit 29:21 (14:7). 

 

Auch das zweite Spiel führte die Mädels vom VfL auswärts zu einem Aufsteiger. Gegner am Sonntag abend war der TSV Urach 2. Diesmal starteten die Kirchheimer aber voll konzentriert ins Spiel und aus einer sicheren Abwehr heraus konnten sie sich auf 6:1 absetzen. Danach kam auch Urach etwas besser in die Partie doch die Gäste behielten das Spiel im Griff. Mit schönen Angriffen konnten sie weiter vorlegen und mit einer verdienten 14:7 Führung in die Kabine gehen. 

 

Leider kamen sie dort nicht mehr ganz so konzentriert heraus. Und so war es v.a. die in dieser Phase starke Sabrina Böhm, die der Kirchheimer Abwehr Probleme bereitete. Zu offen und nicht beherzt genug agierte man in dieser Phase und auch im Angriff tat man sich nach einer Umstellung des Gegners schwer Tore zu erzielen. So verkürzten die Uracher von 11:18 auf 15:19 und erhielten wieder Auftrieb. Die Kirchheimerinnen agierten in dieser Phase verunsichert, schafften es aber die 4-5 Tore Führung zu halten. Als man dann in Unterzahl wieder auf 6 Tore davon ziehen konnte kam auch die Sicherheit zurück. Die Abwehr mit Hilfe einer guten Torhüterleistung stand wieder stabiler und im Angriff fand man wieder Lücken. So ließen sich die Blauen die letzten 10 Minuten nicht mehr davon abhalten einen verdienten 29:21 Sieg nach Hause zu bringen. Eine tolle Mannschaftsleistung unserer Mädels, die gut gespielt haben und in den entscheidenden Momenten den richtigen Kampfgeist zeigten! Weiter so! 

 

Unsere Tore: Nadine Lohrmann, Marissa Jaensch (4), Eike Dannenmann (6), Hannah Pegios (4), Claudia Kube (1/1), Lena Schnabel (3), Jule Kornmann, Henriette Walter (1), Lena Schilling (4), Isabell Kimmich (4/3), Hannah Hirsch, Andrea Friedrich (2) 

Die FRAUEN - Derbysieg zum Auftakt – 25.09.2017

 

In einem lange ausgeglichenen und hart umkämpften Derby haben die VfL Damen letztlich den längeren Atem und siegen nach knapper Halbzeitführung verdient mit 25:18 (9:8).

 

Ausgerechnet zum Derby nach Weilheim führte die VfL Damen das erste Spiel der Saison. Mit dem Aufsteiger wartete eine unbekannte Mannschaft, die ihr erstes Spiel bereits deutlich gewonnen hatte. Entsprechend nervös starteten die Blauen ins Spiel. Ging es in der Abwehr noch einigermaßen gut, machte man vorne zu viele einfache Fehler. Insgesamt agierte die Mannschaft zu behäbig und unkonzentriert. Das nutzten die Weilheimerinnen zu einer 5:2 Führung nach einer Viertelstunde. Dann kamen die Kirchheimer Mädels etwas besser ins Spiel und glichen zu 5:5 aus. Die 6:5 Führung der Gasgeberinnen konnte sofort wieder egalisiert werden und sollte die letzte Führung der Weilheimer bleiben. Dennoch war die knappe Pausenführung von 8:9 noch lange nicht beruhigend. 

 

So forderte Trainer Martin Maier noch mehr Konsequenz und Willen im Durchgang zwei. Das gelang den Mädels gut umzusetzen und sie kamen deutlich konzentrierter aus der Kabine. Zunächst konnten sie sich aber nicht entscheidend absetzen. Kirchheim legte ein zwei Tore vor und Weilheim zog nach. Erst nach 42 Minuten folgte die erste 3 Tore Führung. Die Deckung zeigte deutlich mehr Stabilität und im Angriff fand man gut die Lücken. Auch wenn sich die Weilheimerinnen erst in den letzten 10 Minuten so richtig abschütteln ließen spielten die Blauen den Sieg sicher und verdient nach Hause. Ein guter Auftakt der Kirchheimer Mädels mit einer tollen Mannschaftsleistung und der richtigen Einstellung! 

 

Unsere Tore: Nadine Lohrmann, Imke Lehmann, Marissa Jaensch (3), Eike Dannenmann (7), Hannah Pegios (1), Claudia Kube (2/1), Lena Schnabel (1), Jule Kornmann, Henriette Walter (3), Lena Schilling (4/4), Isabell Kimmich, Hannah Hirsch, Andrea Friedrich (4)

Die FRAUEN - Erste Runde im Bezirkspokal erfolgreich gemeistert - 11.09.2017

 

Im ersten Pflichtspiel nach der langen Vorbereitung setzten sich die VfL Mädels nach 8:11 Pausenführung mit 23:26 sicher beim TSV Zizishausen 2 durch. Am Sonntag ging es endlich los für die Damen des VfL. Zum ersten Pflichtspiel mussten sie im Bezirkspokal bei der neu formierten Landesligareserve vom TSV Zizishausen antreten. 

 

Die Kirchheimerinnen hatten auf Grund der Neuformierung bei den Zizishäusern keine Ahnung was die Mannschaft erwartet. Von Beginn an gingen die Blauen konzentriert zu Werke und standen in der Abwehr gut. Kaum ein Durchkommen wurde den Gastgeberinnen ermöglicht und diese mussten oft lange anrennen bis sie eine Möglichkeit fanden. Vorne vergab man allerdings noch zu viele Chancen, so dass es bis zur 5. Minute 2:2 stand. Dann konnten sich die Kirchheimer mit schnellen Gegenstößen auf 2:5 und 5:10 absetzen. Leider war man gegen Ende der ersten Halbzeit nicht mehr ganz so konsequent und Zizishausen verkürzte wieder auf 8:11. 

 

Zunächst verlief die zweite Hälfte sehr ausgeglichen und Kirchheim verwaltete bis zur 46. Minute den 3-4 Tore Vorsprung. Dann erhöhten sie von 16:20 auf 17:23 und die Entscheidung schien gefallen. Doch Zizishausen gab nicht auf und eine doppelte Manndeckung gegen Kirchheim zeigte zunächst Wirkung. Zuviel Hektik verursachte leichte Fehler und Zizishausen kam 2 Minuten vor Schluss nochmal auf 22:24 heran. Doch die VfL Mädels behielten die Nerven und gaben das Spiel nicht mehr aus der Hand. Am Ende stand ein verdienter 23:26 Sieg!

 

Unsere Mannschaft:

Nadine Lohrmann, Marissa Jaensch (4), Eike Dannenmann (4), Josephine Lagodka, Hannah Pegios (4), Claudia Kube (1), Lena Schnabel (2), Jule Kornmann, Henriette Walter, Lea Hannig, Lena Schilling (5/2), Isabell Kimmich (2), Hannah Hirsch (1), Andrea Friedrich (3)